Ihr habt jetzt schon verloren

Ich möchte euch ins Gesicht speien, – euch, die ihr mein Vertrauen erheuchelt, um im nächsten Moment mich mit eurer Selbstgerechtigkeit und giftigen Spießigkeit zu besudeln. Täuscht und mimt Anteilnahme, um nur eins zu tun: Eure Unfehlbarkeit zu demonstrieren. Ihr redet nicht, ihr bellt, keift, geifert und geilt euch auf an den Schwächen und Fehlern eurer Nachbarn und seid selbst davon überzeugt, dass ihr allein die Lösung habt, die ihr niemals aussprecht, weil ihr sie gar nicht wisst. Eure Lösung ist eure Säure, die jedes Gespräch, jeden Versuch Schwierigkeiten zu meistern, jede echte Anteilnahme und Hilfe zersetzt. Einen Blick habt ihr – nur ein schmaler Schlitz -, durch den ihr spioniert und genau das seht, was eure Selbstgefälligkeit zu eurer zerstörerischen Gewissheit macht: Die euch zu selbst ernannten Richtern macht, die sich anmaßen über das Schicksal der Menschen zu richten.

Dummheit allein könnte euch nicht entschuldigen; Dummheit macht nicht gemein. Ich kenne genug Menschen, die nicht arg klug sind, aber weise genug, nicht ihren Stab unbarmherzig über andere zu brechen.

Ihr verspottet andere, weil sie nicht auf euren eingefahrenen Wegen neben euch hertrotten. Was kann es sein, das euch treibt? Die dunkle Ahnung, dass ihr fest steckt und sich bei euch nichts mehr bewegen wird außer euer Kontostand?

Woher holt ihr euren Zorn und euren Groll? Und warum beleidigt es euch, wenn ich das nicht teilen will? Was ist da an der Stelle bei euch, wo es stürmisch schlägt in meiner Brust? Ein Stein kann es nicht sein, dann wäret ihr stiller und ich wünsche sogar ihr verstummt, damit ich endlich wieder frei atmen kann. Ich fürchte es ist ein kleines Geschöpf, das sich ängstigt und zittert und bis zu eurem bitteren Tod nicht gehört wird, weil ihr nicht einmal schweigen könnt.

In Ordnung – ich mag euch richten, wie ich es euch unterstelle. Der Unterschied ist nur, dass alle die ihr richtet, gleich verurteilt und ihr keinen Zweifel habt, dass ihr euch irrt. Alle haben unrecht – nur ihr nicht. Ihr ekelt mich an und zeigt mir, dass die Hölle die Anderen sind, dass der Teufel ein Mensch ist. Und wer nicht in euer misanthropisches Gejaule mit einfällt ist ein Idiot, ein Fremdkörper etwas, das es nicht geben darf, in euren Augen. – Selbst der Zerberus ist barmherziger als ihr.

Und wegen euch werde ich meinen Grundsatz, dass die Liebe, die treibende Kraft im Universum ist, nicht aufgeben. Nicht für euch. Ihr habt jetzt schon verloren.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Beitrag von Jörg Burandt (“Thee Reverend”) steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha Captcha Reload